Inhalt - Seitenblick 10 17

Seitenblick

Papier im Informationszeitalter

Vor zwei Wochen habe ich wieder einmal ein Abo für die NZZ abgeschlossen. Es ist nicht mein erstes und wird vermutlich auch nicht mein letztes sein. Wieso ich die Zeitung, deren Website ich täglich besuche, immer wieder abonniert und später wieder abbestellt habe, hat zwei Gründe. Erstens habe ich die Artikel mit etwas Tiefgang häufig doch nicht gelesen, sondern lieber die leicht verdaulichen News der Online-Ausgabe konsumiert, und zweitens habe ich unendlich viel Altpapier erzeugt und zum Teil unberührte Ausgaben in die Abfallsammlung gegeben. Deshalb ist es dieses Mal ein reines Digital-Abo. Da darf man auch ruhig mal eine Ausgabe unberührt liegen lassen.

Beim Bündeln der Zeitschriften ist dann auch immer das Swiss IT Magazine dabei – ebenfalls oft in Originalverpackung, was schade ist. Auch dafür gibt es gute Gründe:

  • Den Teil von swissICT habe ich schon im Rahmen des redaktionellen Reviews gelesen.
  • Die Schweiz-spezifischen News habe ich in den Newslettern der Netzwoche, von Inside-IT, Computerworld und dem Swiss IT Magazine schon in tausend Facetten gelesen.
  • Hintergrundberichte und Tests von aktueller Hard- und Software suche ich im Archiv vom Swiss IT Magazine - also wieder digital (dafür gibt es übrigens auch ein Abo!)

Und zu guter Letzt ist alles auch online vorhanden – und aktueller.

Und damit wären wir beim eigentlichen Thema meiner heutigen Kolumne. Das Verbreiten von Information auf Papier ist nicht nur ein Auslaufmodell, es ist auch unökologisch und unökonomisch. Hauptgrund, warum es in der heutigen Zeit trotzdem gemacht wird, ist die Tatsache, dass man die Aufmerksamkeit gewisser Kunden mit Papier (noch) einfacher erregen kann als über Online-Kanäle. Die vielen Postwurfsendungen und Gratiszeitungen bezeugen dies.

Auch swissICT wünscht sich Ihre Aufmerksamkeit – wir möchten dies aber dank spannender Inhalte und Geschichten erreichen. Deshalb wird unsere Kommunikation in Zukunft digitaler. Wir investieren in eine neue Website, die aktualitätsgetriebener sein wird als die heutige. Die «Berufe der ICT» werden auf einer neuartigen, digitalen Plattform veröffentlicht, die den heutigen Nutzerbedürfnissen besser gerecht wird als ein PDF oder ein gedrucktes Buch. Um nur zwei Beispiele zu nennen.

Jedoch: Wenn man etwas Neues macht, muss man auf das eine oder andere Bisherige verzichten. In unserem Fall heisst das, dass wir auf den Versand eines kommerziell erhältlichen Magazins ab dem nächsten Jahr verzichten werden. Wer das IT Magazine weiterhin als Printprodukt wünscht, kann dieses zu einem reduzierten Preis abonnieren.

Hintergrundartikel sowie Fachbeiträge von unseren Mitgliedern erhalten Sie neu in einem quartalsweise erscheinenden swissICT eigenen Printmedium. Die erste Ausgabe kommt im Januar zu Ihnen ins Büro – oder nach Hause. Also ein bisschen was Physisches bleibt auch bei unserer Digitalstrategie erhalten.

Ich möchte hier nicht schliessen, ohne der Swiss IT Media GmbH und besonders Ursi Bettio, die das gemeinsame Projekt von Anfang an begleitet hat, sehr herzlich zu danken, und ich hoffe natürlich, dass diejenigen, die das monatlich erscheinende Heft geschätzt haben, weiterhin Leser und Abonnenten bleiben.

 

Thomas Flatt ist Präsident swissICT, Unternehmer, Berater und Verwaltungsrat

(Die Kolumne "Seitenblick" erscheint monatlich im swissICT Magazin und muss nicht die Meinung von swissICT wiedergeben.)