Inhalt - 6 Gründe für IT

6 gute Gründe Informatiker/in zu werden

1. Man kann seinen Traumjob finden

Egal, wofür man sich interessiert – Stellen für Informatiker gibt es überall! Nicht nur bei IT-Firmen. Eine Informatik-Ausbildung ist ein Start in fast alle Richtungen: von Elektronikfirmen über die Maschinenindustrie und der Medizin bis hin zum Finanzsektor, Hilfswerken, Sportclubs oder dem Militär. So kann jeder Informatiker, jeder Informatikerin den Traumjob finden.

2. Informatik ist kreativ

Die Informatik entwickelt sich rasant, täglich werden neue Geräte, Apps und Software erfunden. So können Informatiker jeden Tag Neues entdecken, lernen und selbst an Erfindungen mitarbeiten. Langeweile? Definitiv nein.

3. Informatiker lösen Probleme von Menschen und Firmen

Die Informatik hilft bei der Lösung vieler Probleme. Wer, wenn nicht Informatiker gestalten die Zukunft aktiv mit? Wer sonst kann sich heute mit den Trends und Fragestellungen von morgen beschäftigen? Kurz und gut: Informatik ist für Menschen, die Probleme lösen wollen.

4. Mit spannenden Leuten zusammenarbeiten

In der Informatik hilft man unterschiedlichen Firmen und Branchen, denn in praktisch allen Geräten, Maschinen und Dienstleistungen steckt Informatik. Darum kann gerade in Informatik-Projekten je nach Firma mit Ärzten, Bankfachleuten, Naturschützer/innen, Werbeschaffenden und vielen mehr zusammenarbeiten.

5. Informatik ist Team-Arbeit

Informatiker/innen müssen viel kommunizieren: mit Team-Kollegen, Kunden und Auftraggebern. Das braucht nicht nur Fachwissen, sondern man kann auch sein Talent zum Reden und Schreiben nützen. Informatik ist nichts für Einsiedler.

6. Ausgebildete Informatiker/-innen sind sehr gefragt

Wer bei Google „Fachkräftemangel Informatik“ eingibt sieht rasch: in der Schweiz braucht es in den nächsten Jahre 72‘500 junge Informatiker/-innen. Das bedeutet, dass die Zukunftsperspektiven sehr gut sind, und das gilt für die Job-Sicherheit und für den Lohn. Details zum Arbeitsmarkt.